Dienstag, 23. Januar 2018

---- ÜBERSICHTEN - NEWS - LITERATUR ---- THEMENSEITEN - PROJEKTE zum DIALOG



1.  AKTUELLES
>>>>
>>>>
>>>>
  • Festkalender der Religionen und Kulturen
    ---
    Januar 2018
>>>>

2.  InterReligiöse Bibliothek (IRB) 
  
>>>>
>>>>
>>>>
>>>>
>>>>

3.  (Inter)-Religiöse Einrichtungen und Projekte


·     Tà katoptrizómena --- Magazin für Theologie und Ästhetik
       --- jeweils mit aktueller Ausgabe ---

                                                                                                                                                                                                                                                                        CC

InterReligiöse Bibliothek (IRB-Hauptseite) - InterReligious Library - Biblioteca InterReligiosa - Bibliothèque InterReligieuse



Die InterReligiöse Bibliothek (IRB) mit etwa 30.000 Titeln
(+ digitale Bibliothek als Open Access) ist als Grundlage
für Informationen, Recherche und Forschung zu Themen
 des Dialogs der Religionen, der Religionswissenschaft, Theologie,
Philosophie und Religionspädagogik entstanden. 
Sie wurde von Karin und Reinhard Kirste aufgebaut
und wird kontinuierlich erweitert.

Der GESAMTKATALOG enthält Bücher, Zeitschriften
und weitere Materialien, nicht nur in Deutsch, sondern auch in 

Englisch, Französisch und Spanisch.
Ein Teil der Titel kann ausgeliehen werden.

Infos, Anfragen, Downloadprobleme: Kontakt-hier !

Digitale Bibliothek:
Bücher, Artikeln und andere Materialien können frei heruntergeladen werden: 
Lizenzbedingungen von Creative Commons 

Buch des Monats Januar 2018:
>>>>


  
BÜCHER, ZEITSCHRIFTEN,
  AUFSÄTZE, BUCHREIHEN,
  ARCHIVE, PUBLIKATIONS-LISTEN





Inhalt / Contents / Table des matières:
1.  Kataloge / Zeitschriften --- Catalogues / Periodicals
2.  Schwerpunkt-Themen / Principal Themes
3.  Archive / Archives
4.  Lexika / Encyclopedias ---  Wörterbücher / Dictionnaries
   

1.  KATALOGE / ZEITSCHRIFTEN

2.  SCHWERPUNKT-THEMEN

3.  ARCHIVE (print und digital)
4.  LEXIKA und WÖRTERBÜCHER


HolzBUCH: Wilfried Wille, Menden
__________________________

InterReligiöse Bibliothek (IRB) 
Dr. Reinhard Kirste
Am Hardtkopf 17, D-58769 Nachrodt
Tel.  +49-2352-30483
--- 
Kontakt (E-Mail) 
--- Anfahrtsbeschreibung 


                                                                                Creative Commons                

Islam und Aufklärung - Geschichte und Gegenwart

Lateinisches Averroes-Manuskript aus "De Anima"
BnF, Paris (Wikipedia)
Das Verhältnis von Islam und Christentum gilt für viele Europäer und Amerikaner als ausgesprochen problematisch. Auch wird immer wieder die Meinung vertreten,"der" Islam brauche dringend eine Aufklärung und müsse sich grundlegend reformieren.
An dieser Stelle wird der Blick in die Geistesgeschichte des Islam dringend notwendig, weil allein die Vielfalt islamischer Ausprägungen seit den Anfängen im 7. Jahrhundert nachdenklich machen  müsste. So zeigt die Koran-Auslegung der ersten Jahrhunderte bereits eine verstärkte systematische Einbeziehung der Vernunft und ein generelles Offensein für andere Denkweisen. Der Transfer der griechischen Philosophie durch arabische Übersetzer und Kommentatoren erweitert das islamische Glaubensverständnis mit Erkenntnismustern, die von der Vernunft  geprägt sind. Das gilt nicht nur für die wissenschaftlichen Aufbrüche von Bagdad und Córdoba als Kulturmetropolen des Mittelalters.
In der Gegenwart findet sich in einigen Konzepten islamischer Theologie und Philosophie der Bezug zur theoretischen und praktischen Vernunft im Sinne  Immanuel Kants. Dies gilt besonders für die Schia.




ÜBERSICHT des gesamten Beitrags

1.      Der Begriff der Vernunft - oder: Was ist Aufklärung?
2.      Koran-Texte
3.      Geschichtlicher Überblick
3.1.  Aufklärerische und dogmatische Entwicklungen
3.2.  Sufismus
3.3.  Traditionalistische Einflüsse im Mittelalter
3.4.  Neuzeitliche Bewegungen
4.      Islamische Philosophie und Mystik im Mittelalter – zwei Beispiele
4.1.  Averroes
4.2.  Ibn Arabi von Murcia
5.      Aufklärende Bibel-Interpretation
6.      Hermeneutisch-reformerische Versuche in der islamischen Theologie
A.  Eine kleine Buchpräsentation
B.  Beispiele islamischer Reformtheologen
      6.1.  Farid Esack
      6.2.  Hamid Nasr Abu Zaid
      6.3.  Leila Babes
      6.4.  Mouhanad Khorchide
      6.5.  Ankara-Schule
7.      Bilanz


1. Der Begriff der Vernunft 
Europäisch - Definitionsversuch:
Der moderne Begriff der Vernunft ist weitgehend durch die Aufklärung und besonders durch Immanuel Kant geprägt: Menschliches Denken ist in der Lage, Sachverhalte und Wirkungszusammenhänge zu beschreiben. Das geschieht durch Beobachtung, Erfahrung und mit der Entwicklung theoretischer Prinzipien und Konzepte zur Erfassung der Wirklichkeit. Die Ergebnisse sind logisch nachvollziehbar und unabhängig von Glaubensvorstellungen nachprüfbar.
  Hier handelt es sich um die theoretische Vernunft. Wenn es jedoch um das Handeln geht, werden die Kriterien der praktischen Vernunft wirksam, die sich mit moralischen Fragen auseinandersetzt und ethische Lebensorientierung geben kann. Es ist allerdings auch möglich, die praktische Vernunft an Prinzipien von [ökonomischem) Erfolg und Effizienz auszurichten. 
Zur arabischen Begrifflichkeit:
--- Kalam  = an der Vernunft orientiertes
                    theologisches Streitgespräch: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Kal%C4%81m
--- Aql  = Denkvermögen als Basis für den Erkenntnisakt
                und Brücke für den Glauben an Gott
 
(Sure 3,7; 16,78; 22.46; 356,41-42; 67,10).


Der Wiener Religionswissenschaftler Georg Cavallar zeigt in seinem Buch:
 
Islam, Aufklärung und Moderne (Stuttgart: Kohlhammer 2017)
wie europäische Verständnisse von Aufklärung durchaus Anknüpfungspunkte
an islamische Denkkonzepte der Philosophie und Theologie ermöglichen.


2.  Koran-Texte
„Und Er hat für euch die Nacht und den Tag dienstbar gemacht und die Sonne und den Mond; und die Sterne sind auf seinen Befehl hin dienstbar. Wahrlich, darin liegen Zeichen für die Leute, die Verstand haben“ (Sure 16.12).
„Willst du also Menschen dazu zwingen, Gläubige zu werden?“ Niemand steht es zu zu glauben, es sei denn mit Gottes Erlaubnis. Und er lässt (Seinen) Zorn auf jene herab, die ihre Vernunft (dazu) nicht gebrauchen wollen“ (Sure 10,99-100).


Aus „Lan Tabur“ (= nicht vergeblich), Themenregister des Al-Qur’an al-Karim 

von Ibn Rassoul. Köln: Islamische Bibliothek 1993 S. 1153

3.  Geschichtlicher Überblick
Wichtige Daten und wissenschaftliche Erkenntnisse (Zeittafel)


Weiterführendes Material:

CC

Der Orient in Europa - Konsequenzen für die Schule --- Seminar am Institut für Ev. Theologie der TU Dortmund

Türkenbund im Schlosspark Bonn-Poppelsdorf
Sultan Süleiman mit Turban: hier
Geschichtlicher Hintergrund: Türkenkriege
Den Orient in Europa entdecken, beginnt in der unmittelbaren Umgebung. 
Gerade das Rheinland und das Ruhrgebiet sind durch die vielen Wanderungs-Bewegungen auch zu einer großen multireligiösen Kulturlandschaft geworden.
Die vielfältigen "Orientalismen" zu entdecken und in das interreligiöse Lernen einzubeziehen, ist die Intention dieses Seminars an der TU Dortmund (Wintersemester 2017/2018, Nr. 146133).
Der Schwerpunkt wird auf Entdeckungen in Deutschland liegen.



Die TU bietet im Wintersemester auch eine thematisch verwandte 

Vorlesungsreihe in der St. Reinoldi-Kirche Dortmund an:
Bild und Klang: Orient und Okzident


SEMINARPROGRAMM - Planung
Raum 2.323, mittwochs 14.00 - 16.00 Uhr


11.10.17  Einführung - Themenschwerpunkte -
               Orient-Entdeckungen im eigenen Umfeld
18.10.17.  Architektur des Orients -
                Beispiele aus Deutschland: Duisburg-Marxloh, Hamm-Uentrop, Düsseldorf, Schwetzingen

25.10.17   Islam und Orient in Spanien und Portugal 
08.11.17   Einblicke in die Geschichte:
               
Eroberung und "trialogische" Kulturbegegnungen
            Islam und Judentum auf dem Balkan
15.11.17   Der Transfer der griechischen Philosophie durch die Araber: Averroes und Avicenna
                
22.11.17   Konfliktreiche Ost-West-Begegnungen: Kreuzzüge
                --- Franziskus von Assisi
                ---  Kaiser Friedrich II.                

                --- Templer und Johanniter                 
29.11.17  1001 Nacht 
06.12.17  Nikolaus von Myra und die Hl. 3 Könige - ihre Wege nach Europa
               A
us der Legenda Aurea: Die Siebenschläfer von Ephesus
13.12.17  Die Bibel und christliche Legenden - Begegnungen mit dem Orient
               --- Museumpark Orientalis, Nijmegen (NL)
               ---  Einblicke in das Alte und Neue Testament
              Orient und Judentum - die jüdische Diaspora -

               
Sephardisches und Ashkenasisches Judentum:
 
                   Die SchUM-Städte: Speyer, Worms, Mainz

20.12.17  Der Orient in Deutschland: Begegnungen von Islam, Judentum und Christentum
10.01.18  Die Aufklärung und der Orient: Johann Gottfried Herder und Gotthold Ephraim Lessing
17.01.18  Versöhnung zwischen Orient und Okzident: Der "Engel der Kulturen" 
24.01.18  Voltaire, Herder, Goethe und der Orient

31.01.18  Der Orient in der deutschen Sprache (arabisch, persisch, hebräisch, türkisch)
                Abschluss: Welche orientalischen Themen sind für die Schule wichtig?


Weiterführendes Material am Schluss dieser Seite



1. Einführung - Orient-Entdeckungen --- 11.10.2017
Diese irdische Welt ist eine Karawanserei zu Gott,
und alle Menschen finden sich in ihr als Reisegenossen zusammen.

Al Ghazali (1058-1111): Das Elixier der Glückseligkeit.
DG 25. Köln: Diederichs 1983, 3. Aufl., S. 75
Aus: Orientkonferenz der Klasse 8d (wordpress)

2. Architektur des Orients - Beispiele aus Deutschland --- 18.10.2017

Durch Kunst gelangen wir zur Einheit mit dem Transzendenten, atmen dessen Rhythmus
und nehmen die Energie auf, 
die wir zur spirituellen Erneuerung brauchen.

Daisaku Ikeda: Gelassenheit. Buddhas Weisheiten fürs Leben. Freiburg u.a.: Herder 2017

3. Islam und Orient in
    Spanien und Portugal --- 25.10.2017


Wenn das Wort DANKE dein einziges Gebet wäre, 
das du während deines gesamten Leben sprichst, dann wäre es genug. 
Meister Eckhart (1260-1328)
Aus: Michel Clévenot: Das Auftauchen des Islams.
Geschichte des Christentums im VI. - VIII. Jahrhundert,
Fribourg (CH): Exodus 1990, 24. Sequenz:
Das muslimische Spanien, 711, S.  149

4. Eroberung und "trialogische" Kulturbegegnungen
    
Islam und Judentum auf dem Balkan ---- 08.11.2017
Gottes ist der Okzident, Gottes ist der Orient,  wohin immer ihr euch wendet, dort ist Gottes Angesicht  (Sure 2,109)

Gottes ist der Orient! Gottes ist der Okzident!
Nord- und südliches Gelände
Ruht im Frieden seiner Hände.
Johann Wolfgang von Goethe: West-östlicher Divan (1819): 
ohanni  Nameh - Buch des Sängers:
Talismane


5. Orientklischees
    Der Transfer der griechischen Philosophie
    durch die Araber --- 15.11.2017 


Erst wenn ihr aus dem Fluss des Schweigens getrunken habt, werdet ihr wahrhaftig singen.

Schlussabschnitt aus: Der Prophet (1923) von Khalil Gibran (1883-1931)

Orient-Klischees
- aktuell der Film:
 Mord im Orient-Express (2017)



Mohrenstraße, Berlin-Mitte,
früher Stammsitz der Schokoladenfirma Sarotti
Herkunft und Geschichte des Wortes "Mohr"
(Wikipedia)
Die Geschichte des Sarotti-Mohrs (Deutschlandfunk, 18.10.2004)
Der veränderte Sarotti-Mohr: ein kleiner Magier (Sarotti-Homepage)
Averroes und Avicenna
 - Transfer und Auseinandersetzung mit der griechischen Philosophie
6. Konfliktreiche Ost-West-Begegnungen --- 22.11.2017
Ich sah in mein eigenes Herz,
Dort, an diesem Ort, da sah ich IHN.
ER war an keinem anderen Ort.

Pürgg, Johanneskapelle (Steiermark):
Fresken um 1150 - im Bogen neunmal
"Allah" in kufischer Schrift

(Wikipedia)


 Aktuell: Zur Geschichte des Bußtags


7. TAUSENDUNDEINE NACHT --- 29.11.2017

Die Liebe hat den Menschen erschaffen, die Demut hat ihn erlöst. 



8. HEILIGENLEGENDEN --- 06.12.2017
Meditation ist die Reise des Herzens
in den weiten Feldern der Andersheiten.
Meditation ist die Leuchte des Herzens;
wenn sie verschwindet,
                                                                                             ist das Herz nicht mehr erhellt.
                                                                        Ibn Ata Allah (1259-1310): Bedrängnisse sind Teppiche voller Gnaden. 
Übers. + Einl. A. Schimmel. Freiburg u.a.: Herder 1987,  S. 95

Palestrina (1524-1594): Pulchra es, anima mea (YouTube) --- Hoheslied 4,7: Schön bist du, meine Seele

Mit Erich Kästners Übersetzung des
Gedichts von Clement Clarke Moore (1778-1863)
Lüneburg: Findling-Verlag 1998
Barcelona: Sagrada Familia: Hl. Drei Könige
9. Die Bibel und christliche Legenden
    Begegnungen mit dem Orient
    Orient und Judentum ---
 13.12.2017

Das ewige Wort wird nur in der Stille laut. ---  Meister Eckhart (um 1260-1327/28)
Aus den deutschen Predigten
Je stiller du bist - desto mehr kannst du hören! --- Chinesische Weisheit
BEISPIELE: Biblische Pflanzen in Erzählungen ---- des Alten und Neuen Testaments


Orient und Judentum
  
- 
 die jüdische Diaspora (seit 70. n. Chr.)

10.  Der Orient in Deutschland:
       Begegnungen von Islam, Judentum und Christentum --         -
 20.12.2017


Zeit ist Bewegung des Bewusstseins. 
Wenn diese Bewegung aufhört - gibt es keine Zeit --- 
Willigis Jäger (geb. 1925), Benediktinermönch und Zen-Meister
Eintauchen in den Orient
bei Carrefour in Thionville



Titelbild
Interkulturelle und interreligiöse
Weihnachts- und Neujahrsgrüße: hier


Jesus der Muslim / Jesus Gottessohn  ----Cover des SPIEGELS Nr. 52 (23.12.17) als Spielkarte

11.  Die Aufklärung und der Orient
       Johann Gottfried Herder und
       Gotthold Ephraim Lessing
       ---
 10.01.2018

Wohin immer du gehst, geh mit ganzem Herzen. 
(Konfuzius)



12. Versöhnung zwischen Orient und Okzident -
       Der Engel der Kulturen --- 17.01.2018

Es gibt eine Kraft der Liebe, die sich durch das Universum bewegt. Sie hält uns fest,
sie wird uns niemals gehen lassen.  - 
Juliane von Norwich (geb. um 1342, gest. nach 1413)

Im Rahmen des Seminars „Der Orient in Europa – Konsequenzen für die Schule“ werden  Carmen Dietrich und Gregor Merten, die Initiatoren der Kunstaktion „Engel der Kulturen“, zu Gast sein. Die Künstler werden (mit Videoszenen und Bildbeispielen) berichten, wie sich dieser „Radengel“ in Aktionen gegen Rassismus, Fremdenhass und für ein friedliches multikulturelles Zusammenleben variantenreich entwickelte. So rollte der Engel bereits bis Istanbul und in nicht ferner Zukunft wird er auch Jerusalem erreichen! Dieses Symbol ist zu einem glaubwürdigen Zeichen der toleranten Begegnung von Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen geworden.  

·   Die Webseite des Engels: http://www.engel-der-kulturen.de/
·   Reisewege des Engels der Kulturen
Der Engel der Kulturen im Seminar










13.  Voltaire, Herder, Goethe und der Orient - 24.01.2018

Die Freude nur verschwistert dich der Erde,  nur durch die Freude wirst du eins mit Gott.
                                                            Hafis ---  In: Hans Bethge: Hafis. Nachdichtungen. Kelkheim: YinYang 2004, S. 30

Goethe-Hafis-Denkmal Weimar

"Ich wünsche, dass ich dir zeigen kann
-  wenn du allein oder in der Dunkelheit bist -
das erstaunliche Licht deines eigenen Seins."

                                                       Hafis: Aus dem Divan




14.  Der Orient in der deutschen Sprache - der Orient in der Schule --- 31.01.2018


Ergänzendes Material 

1. Orient-Begegnungen in der Geschichte

2. Die Bibel und christliche Legenden

3. Filme mit Orient-Thematik: 



4. Lernorte: Orient-Entdeckungen in:
---------------------------------------------------------------------------------------